LEISTUNGEN

Demografie und Digitalisierung.

Um die Herausforderungen der Digitalisierung wirklich erfolgreich zu meistern, müssen die Maßnahmen unter den Gesichtspunkten des Demografiemanagments definiert und durchgeführt werden.

Training + Beratung: Die Ansatzpunkte für die Leistungen liegen in der Schnittmenge zwischen den beiden Themengebieten

  • Die Einzelnen. Motivierung zur Annahme der Herausforderung, innovationsorientierte Mindsets, Entwicklung von Softskills, "Personal Mastery", Veränderungsbereitschaft und -Know-how, digitale Kompetenz, Eigenverantwortlichkeit;
  • Das Lernen. Lernkultur als Bestandteil der Unternehmenskultur unterstützt permanentes und lebenslanges Lernen, fördert und fordert das Upskill;
  • Die Teams. Teamkultur in neuen über Wissensspezialisierungen oder Generationendiversität geprägten Teamstrukturen, Wissensaustausch und -weitergabe, Altersmischung, Tandems;
  • Die Führungskräfte. Führungskultur für gute (agile) Führung, Mitarbeiter-Förderung, Angstfreiheit, Feedbackkultur, Fehlerkultur, Wertschätzungskultur;
  • Die Strukturen. Flexibles Arbeiten in möglichst individueller Weise berücksichtigt die Work-Live-Balance des Einzelnen, Zeit zum Lernen;
  • HR. Koordinator und Treiber beider Prozesse, sichert die Proaktivität und die Rahmenbedingungen für die Innovationsfähigkeit des Unternehmens.
  • Die Vision. Absolute Kundenorientierung, sowohl internen als auch externen Kunden gegenüber, ist die Leitidee und das Erfolgsmerkmal.

Alle Leistungen nach individuellem Zuschnitt

Hintergrund:

Unter "Demografie, Demografischer Wandel, Demografiemanagement" und den verbundenen Themen subsummieren wir die Tatsache, dass unsere Gesellschaft und damit auch unsere Belegschaften älter werden. In der Vergangenheit konnte das Alter wegen der ausgeglichenen Altersstruktur relativ gut negiert werden. Das Alter ist heute ein wesentlicher Parameter für Entscheidungen in Unternehmen.
Maßnahmen des Demografiemanagements richten sich darauf, individuell und allgemein Schwierigkeiten und Einschränkungen, die alters- und alternsbedingt sind, zu verbessern, auch proaktiv (z.B. Gesundheitsmanagement), und sie zielen darauf ab, mit den Wirkungen des Alter(n)s auf die Arbeitswelt besser zurecht zu kommen, bzw. diese zu beeinflussen.

Unter "Digitalisierung" verstehen wir die Tatsache, dass Computer in Gesellschaft und Arbeitsleben immer mehr Aufgaben übernehmen, digitale Produkte und Leistungen entstehen neu. Dies geschieht mit wachsender Geschwindigkeit. Die Halbwertzeit des Wissens sinkt weiter, der Grad der Spezialisierung steigt.
Die Maßnahmen zur digitalen Transformation zielen darauf ab, die Teilhabe aller an diesem Prozess zu ermöglichen, die notwendigen Skills zu entwickeln. Ebenso geht es darum mit den Wirkungen der digitalen Transformation zurecht zu kommen, Anschluss zu haben, generell die Innovationsfähigkeit der Unternehmen zu steigern.

Passgenauer individueller Zuschnitt entsteht über vorab entwickelte Szenarien, die die zukünftigen Perspektiven Ihres Unternehmens in den relevanten Bereichen abbilden. In die Zukunft können wir alle nicht sehen, wir können uns aber eine Vorstellung davon verschaffen.


Ansicht Blog age 50

Hintergrund-Informationen zu Maßnahmen und Best Practice-Beispielen für das Demografie-Management

Best Practice-Beispiele aus verschiedenen Branchen zeigen, wie namhafte (z.B. AXA, BMW, Mercedes Benz, EADS, Ikea, Henkel, SAP, VW, etc.) und auch weniger bekannte Firmen bereits erfolgreiches Demografie-Management betreiben.

Mit einer Vielzahl von Maßnahmen, Ansätzen und Instrumenten kann (proaktiv) vorgegangen werden.

Über das gesamte Themengebiet, Maßnahmen und Tools lesen Sie in derzeit 345 Artikeln. Weit mehr als 1815 Tags im Blog "age50" lassen Sie einzelne Beiträge leicht auffinden. Ich sammle im Blog seit 2008 Veröffentlichungen aus verschiedenen Quellen. Die Erkenntnisse fließen in alle angebotenen Maßnahmen ein.


Seitenanfang